Dokumentation zu gekreuzten DanBred-Schlachtschweinen: Genetisches Potenzial und Produktivität


Nachrichten

Die starke genetische Verbesserung für Wachstum, Magerfleischanteil und Futterverwertung bei DanBred Duroc wird wirkungsvoll auf ihre gekreuzten Nachkommen übertragen und trägt zur hohen Rentabilität der gekreuzten DanBred-Schlachtschweine bei. Heterosis steigert die Leistung der gekreuzten DanBred-Schlachtschweine weiter auf ein unerwartetes Maß.

 

Die Produktionsleistungen von 2552 gekreuzten DanBred-Schlachtschweinen und 3463 ihrer reinrassigen DanBred-Duroc-Halbgeschwister mit gleichem Vatertier wurden in der DanBred-Eberversuchsstation Bøgildgård geprüft und verglichen. Diese Untersuchung, die vom Dänischen Schweineforschungszentrum in Zusammenarbeit mit der Universität Aarhus durchgeführt wurde, war Teil eines großen Projekts zur genomischen Selektion und Kreuzung für die weitere Forschung und Entwicklung des DanBred-Programms. Die gekreuzten Schlachtschweine waren dreirassige Kreuzungen zwischen reinrassigen DanBred-Duroc-Ebern und zweirassig gekreuzten Sauen (DanBred Landrace x DanBred Yorkshire).

 

Volle Weitergabe des genetischen Fortschritts

„Für DanBred ist es wichtig zu prüfen, ob die in unseren reinrassigen Kernherdenbetrieben erzielte genetische Verbesserung auch auf den Produktionsbetrieben unserer Kunden zur Geltung kommt“, sagt Helle Palmø, die leitende Genetikerin bei DanBred. „Diese Untersuchung weist das Leistungspotenzial unserer gekreuzten Schlachtschweine auf überzeugende Weise nach und bestätigt, dass der genetische Fortschritt bei den reinrassigen DanBred-Tieren nicht nur wirkungsvoll auf ihre gekreuzten Nachkommen übergeht, sondern durch Heterosis noch verstärkt wird.“

Unsere Kunden streben nach mehr Produktivität und Gewinn und brauchen gut dokumentierte Untersuchungen wie aus diesem Projekt als Nachweis, dass sich die in einem Zuchtprogramm erzielte genetische Verbesserung auch im eigenen Produktionsbetrieb niederschlägt. Die Kernherdenbetriebe eines Zuchtprogramms züchten reinrassige Tiere, während die Produktionsbetriebe Kreuzungen produzieren. Als weitere mögliche Unterschiede zwischen beiden kommen Umweltfaktoren wie Gesundheitszustand, Management und Futterqualität hinzu. Daher ist es nicht unbedingt immer der Fall, dass sich der in den reinrassigen Kernbeständen erzielte genetische Fortschritt auch in den Produktionsbetrieben vollständig widerspiegelt. Durch die Prüfung der Reinrassen und Kreuzungen in gleicher Umgebung wird sichergestellt, dass die beobachteten Unterschiede auf genetische Faktoren und nicht auf Umwelteinflüsse zurückzuführen sind.

 

Vorteilhafte Heterosis kommt DanBred-Kreuzungen zugute

Die Ergebnisse in Tabelle 1 zeigen, dass die reinrassigen Duroc und die gekreuzten Schlachtschweine bei der Untersuchung hinsichtlich Wachstums und Futterverwertung gleich gut abschnitten. Abgesehen vom leichten Leistungsunterschied zwischen Duroc und der reinrassigen DanBred-Yorkshire-Landrasse bei den Schlachtschwein-Merkmalen zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass die dreirassig gekreuzten Schlachtschweine die Erwartungen deutlich übertreffen.

„Wenn gekreuzte DanBred-Schlachtschweine die Leistung übertreffen, die der Durchschnitt ihrer Eltern in der gleichen Umgebung erwarten lässt, ist dies höchstwahrscheinlich auf Heterosis zurückzuführen“, sagt Bjarne Nielsen, wissenschaftlicher Leiter am dänischen Schweineforschungszentrum, der das Projekt beaufsichtigt hat. Heterosis entsteht, wenn Rassen gekreuzt werden und die durchschnittliche Leistung der gekreuzten Nachkommen die durchschnittliche Leistung der Eltern übertrifft.

„Tatsächlich zeigen unsere Ergebnisse, dass die Wirkung der DanBred-Duroc-Gene das Wachstum und den Magerfleischanteil bei den Kreuzungen um 40 bzw. 88 Prozentpunkte über die Erwartungen hinaus erhöhte. Das bedeutet, dass sich der genetische Fortschritt wirkungsvoll auf die Kreuzungen überträgt und dass es auch eine günstige Heterosis gibt“, fährt Bjarne Nielsen fort.

Helle Palmø kommentiert diesen Befund: „Das Projekt kommt eindeutig zu dem Schluss, dass die genetische Verbesserung die Leistung von DanBred-Duroc noch weiter gesteigert hat (siehe Tabelle 1). Das genetische Potenzial gekreuzter Tiere wird sich also in ähnlichem Maß verbessern. Dies kommt letztlich dem weltweiten DanBred-Kundenstamm zugute, da die Duroc-Zuchteber auf den künstlichen Besamungsstationen kontinuierlich aus den besten Duroc-Zuchtebern der Kernherden ausgewählt werden.“

Tabelle 1: Durchschnittliche Leistung (bereinigt um Umweltfaktoren) von DanBred Duroc und dreirassig gekreuzten DanBred-Schlachtschwein-Ebern (geboren 2014-15) sowie die durchschnittliche Leistung der DanBred-Duroc-Eber, die in der DanBred-Eberversuchsstation Bøgildgård geprüft wurden (2018).

Quellen:
SEGES Publikation Nr. 1092 (2016) und Nr. 1093 (2016)





Zurück

Kunden Ziehen Aus Danbred Maximalen Nutzen





    Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

    Abonnieren Sie DanBreds Newsletter mit den neusten Nachrichten über effektiven Betrieb, Ökonomie, Genetik und Gesundheit. Kurz: Alles, was für die moderne Schweinehaltung von Interesse ist – nicht mehr und nicht weniger.




      Abonnieren Sie DanBreds Newsletter mit den neusten Nachrichten über effektiven Betrieb, Ökonomie, Genetik und Gesundheit. Kurz: Alles, was für die moderne Schweinehaltung von Interesse ist – nicht mehr und nicht weniger.

      Vereinbaren Sie einen Beratungstermin…

      Wir können Sie inspirieren, Ihre Fragen beantworten und Ihnen Vorschläge machen, wie Sie Ihre Produktion optimieren können.


      VEREINBAREN SIE EINEN TERMIN HIER